. programm archiv

Zurück zum aktuellen Programm

2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019


Programm 2012 - Januar bis Dezember


7. Januar 2012
Exkursion nach Paderborn
Franziskus - Licht aus Assisi
In der Reihe seiner bekannten Mittelalter-Ausstellungen widmet sich das Erzbischöfliche Diözesanmuseum einer der wirkmächtigsten und bis heute populärsten Heiligengestalten des Mittelalters: Franziskus von Assisi (1181/82-1226). Das kunst- und kulturhistorisch angelegte Ausstellungsprojekt führt erstmals eine Vielzahl qualitätvoller, hochkarätiger Exponate aus dem Sacro Convento zu Assisi sowie aus zahlreichen internationalen Museen und Bibliotheken, darunter die Vatikanische Pinakothek und die Biblioteca Apostolica Vaticana, auf Zeit in Paderborn zusammen. Neben Werken der frühen italienischen Tafelmalerei und spätmittelalterlicher Freskenfolgen sind Glanz-leistungen der Buchkunst ebenso zu sehen wie barockzeitliche Meisterwerke, welche die neuen franziskanischen Bildthemen aus der Zeit der Gegenreformation vergegenwärtigen.
Erzbischöfliches Diözesanmuseum
und
Lyonel Feininger - Zeichnungen, Aquarelle, Druckgraphik aus den Sammlungen Chemnitz
Städtische Galerie in der Reithalle Paderborn
und/oder
Hagebölling - HIIER - Skulpturen und Zeichnungen
Städtische Galerie im Abdinghof
Abfahrt Parkplatz Ederberglandhalle 9.00 Uhr



4. Februar 2012
Exkursion nach Kassel
Die neue Neue Galerie
Nach umfassender Sanierung und Umgestaltung der Ausstellungsräume durch das Berliner Büro Staab Architekten ist die Neue Galerie eine spannendes Ziel.
und
Lichtgefüge - Das Licht im Zeitalter von Rembrandt und Vermeer
Den Ausgangspunkt bildet die Kunst des 15. und 16. Jahrhunderts und die fundamentalen Neuerungen durch Caravaggio.
Nördlich der Alpen wurden diese u. a. von Utrechter Künstlern wie Gerard van Honthorst aufgegriffen und weiterentwickelt.
Die Vielfalt und Bandbreite der niederländischen Lichtmalerei wird vor gestellt. Von Tag- und Nachtlandschaften, Interieurdarstellungen und der
Bildnismalerei führt der Weg über Rubens zu Rembrandt und Vermeer, die in der Behandlung des Lichts zu ganz eigenständigen Lösungen finden.
Mit diesen Künstlern wird ein Höhepunkt der holländischen Helldunkelmalerei erreicht, die vor dem Hintergrund zeitgenössischer Wissenschaftstheorien
genauer betrachtet werden wird. Ausstellung und schärfen mit ihren modernen Positionen den Blick auf die Phänomene der Kunst im 17. Jh.
Sie führen dabei den Einfluss der barocken Lichtkultur bis in die Gegenwart eindrucksvoll vor Augen.
Museum Schloss Wilhelmshöhe
und
Das neue Besucherzentrum am Herkules
Abfahrt Parkplatz Ederberglandhalle 9.00 Uhr



8. März 2012, 19.30 Uhr
Mitgliederversammlung
Haus am Geismarer Tor



30. März 2012, 19 Uhr, Vernissage
Venske & Spänle - Die Besucher
10 Jahre Christian Daniel Rauch-Museum
31. März bis 2. Dezember 2012
Abfahrt in Fahrgemeinschaften, Parkplatz Ederberglandhalle 18.00 Uhr



14. April 2012
Exkursion nach Bonn
Art and design for all
Das Victoria & Albert Museum in London ist das weltweit führende Museum für Kunst und Design. Die Ausstellung erzählt die Entstehungsgeschichte und illustriert den Einfluss dieses faszinierenden Museums, das seit dem 19. Jahrhundert eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration, Innovation und des Wissens darstellt.
"Gleich zu Beginn der vorzüglich arrangierten Bonner Ausstellung meint man in der Weltausstellung von 1851 zu stehen." (General-Anzeige)
und
Ménage à trois - Warhol, Basquiat, Clemente
Die New Yorker Kunstszene der 1980er Jahre ist legendär. Vital, kreativ und medial offener denn je, bietet sie gerade jungen Künstlern eine Spielfläche voller Möglichkeiten. Sie holen mit ihren Graffitis die Kunst auf die Straße, und Alltägliches hält Einzug in ihre Kunst, Traditionen werden permanent hinterfragt auf der Suche nach Innovation. Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat und Francesco Clemente - drei der Hauptprotagonisten dieser Zeit - werden nun in dieser umfangreichen Schau vorgestellt.
und
Romy Schneider
Romy Schneider gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schauspielerinnen und inspirierte viele Fotografen und Regisseure.



27. April 2012, 19.00 Uhr - Vernissage
Dana Gluckstein - Dignity
Die Würde des Menschen - Fotografien

Museum Bad Arolsen - Ausstellungen im Schloss
Die Ausstellung ist eine Hommage an die Menschen dieser Erde, ganz im Sinne der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. "Woher willst Du wissen, wohin Du gehst, wenn Du nicht weißt, woher Du kommst?" fragte ein vietnamesischer Mönch die amerikanischen Fotografin Dana Gluckstein. Ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit anderen Kulturen brachte sie dazu, auf den Spuren der indigenen Völker zu wandeln und sich für deren Gerechtigkeit einzusetzen, nun mehr als 30 Jahre.
28. April bis 8. Juli 2012
Abfahrt in Fahrgemeinschaften, Parkplatz Ederberglandhalle 18.00 Uhr



18. Mai 2012, 19.00 Uhr
Maximilian Klewer (1891-1963)
Die Zeichnungen

Museum Bad Arolsen, Schreibersches Haus
19. Mai bis 31. Oktober 2012
Abfahrt in Fahrgemeinschaften 18 Uhr Ederberglandhalle



14. Juni 2012
Atelierbesuch bei Barbara Beisinghoff in
Rhoden

mit abendlichem Picknick im Garten
Abfahrt in Fahrgemeinschaften, Parkplatz Ederberglandhalle 18.00 Uhr



23. und 24. Juni 2012
Tag der offenen Gärten im Landkreis Waldeck-Frankenberg



Mai bis Juni 2012
Günther Blau (1922-2007) - Zeichnungen
Der Kunsttreff präsentiert Beispiele des zeichnerischen Werkes aus dem Nachlass des Künstlers.
Haus am Geismarer Tor



Ausblick
Im August bzw. Anfang September wird ein Seminar zur documenta angeboten und natürlich auch ein Besuch vorbereitet.

Im September wird dann eine zweite Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Walter Sachs vorgestellt. Sie wird großformatige Tuschezeichnungen und Skulpturen umfassen. Seine Themen findet Walter Sachs, der in Weimar lebt und arbeitet, in der antiken Mythologie und der biblischen Geschichte.



3. August 2012, 19 Uhr, Vernissage

Skulputren: Jaume Plensa. Laura Ford. David Nash.
Masayuki Koorida.

Das Thema Skulptur wird im Festjahr des Christian Daniel Rauch-Museums in den Ausstellungen im Schloss fortgeführt. Zu einem Dialog wurden vier international arrivierte Künstler eingeladen. Als Bildhauer entwickeln sie jeweils eigenständige, singuläre Positionen in verschiedenen Materialien vom Holz, über Metall, Marmor und Granit bis zur textilen Skulptur. Werkimmanent ist ihren Arbeiten eine kritische Hinterfragung unserer Gesellschaft im Hinblick auf Sozialisation und Natur.

Skulputren: Jaume Plensa. Laura Ford. David Nash. Masayuki Koorida.

Laura Ford (* 1961 Cardiff), London - Masayuki Koorida
(* 1960 Kyoto), Shanghai - David Nash (* 1945 Esther, Surrey),
North-Wales - Jaume Plensa (* 1955 Barcelona), Barcelona und Paris

Museum Bad Arolsen, Ausstellungen im Schloss

4. August bis 18. November 2012,
Mi - Sa 14.30 - 17 Uhr,
So 11 - 17 Uhr,
Führungen sonntags 11.15 Uhr


bis 26. August 2012, Ausstellung

Günther Blau -Die Stilllegung der Welt in der Malerei

Haus am Geismarer Tor, geöffnet Sa. u. So. 14 - 17 Uhr


25. August 2012, ab 18 Uhr

Kleine Museumsnacht Bad Arolsen


26. August 2012, 17 Uhr, Finissage

Günther Blau -Die Stilllegung der Welt in der Malerei
Lesung und Gespräch mit der Witwe des Malers,
Ruthild Blau

Haus am Geismarer Tor


15. September 2012, 17 Uhr, Vernissage

Walter Sachs -Zeichnungen und Skulpturen

Die Ausstellung wird großformatige Tuschezeichnungen und Skulpturen umfassen. Seine Themen findet Walter Sachs, der in Weimar lebt und arbeitet, in der antiken Mythologie und der biblischen Geschichte. Walter Sachs, Weimarpreisträger des Jahres 1999, ist einer der renommiertesten Künstler in Thüringen.

Haus am Geismarer Tor, geöffnet Sa. u. So. 14 -17 Uhr


3. Oktober 2012, Exkursion nach Siegen

Bridget Riley - 12. Rubenspreis der Stadt Siegen

Die 1931 in London geborene Künstlerin Bridget Riley gehört zu den herausragenden Malerinnen unserer Zeit. In den 1960er Jahren wird Riley in kürzester Zeit weltberühmt mit ihren, der so genannten Optical Art zugerechneten, Bildern. Zuerst sind das vibrierende Bilder in Schwarzweiß, dann in farbigen Grauwerten und schließlich gelingt ihr der Durchbruch zur reinen Farbigkeit. Die von Riley eigens für das Museum für Gegenwartskunst Siegen konzipierte Ausstellung zeigt Werkgruppen seit 1980.

Siegen, Museum für Gegenwartskunst

Abfahrt, Ederberglandhalle, 9.00 Uhr


13. Oktober 2012, Exkursion nach Baden-Baden

Léger -Laurens. Téte-à- Téte

Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden zeigt eine Ausstellung von Fernand Léger (1881 - 1955) Henri Laurens (1885 - 1954), deren Werke die Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt haben. Die Gegenüberstellung dieser beiden bedeutenden Künstler ermöglicht dem Besucher, ihr jeweiliges Schaffen in zwei sehr unterschiedlichen, aber zweifellos einander ergänzenden Bereichen - der Malerei und der Bildhauerkunst - neu zu entdecken.

Baden-Baden, Museum Frieder Burda

Abfahrt, Ederberglandhalle, 9.00 Uhr


18. November 2012, Exkursion nach Essen

Farbenrausch - Munch, Matisse und die Expressionisten

Die Ausstellung beschäftigt sich mit einem der spannendsten Kapitel der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Sie stellt erstmals die Fauves, die sogenannten Wilden in der französischen Kunst - Henri Matisse, André Derain, Maurice de Vlaminck -, den Norweger Edvard Munch und die jungen deutschen und russischen Expressionisten wie Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter und Franz Marc einander gegenüber. Die Fauves vollzogen eine grundlegende Neuerung, sie definierten in ihren Bildern das Verhältnis zwischen Natur und Kunst neu und ließen den Bildraum aus dem kraftvollen Zusammenwirken der Farben entstehen.

Essen, Museum Folkwang

Abfahrt, Ederberglandhalle, 9.00 Uhr


bis 31. Oktober 2012

Maximilian Klewer (1891-1963)
Zeichnungen

Museum Bad Arolsen, Schreibersches Haus

Geöffnet: Mi., Sa., So. 14.30 bis 17 Uhr


bis 2. Dezember 2012

Venske & Spänle im Christian Daniel Rauch-Museum:
Die Besucher

Das Bildhauerpaar Julia Venske und Gregor Spänle wurde zur Auseinandersetzung mit der klassizistischen Skulptur im Christian Daniel Rauch-Museum eingeladen. Wie Besucher bevölkern ihre Figuren das Museum. Die fremden Wesen sind biomorphe Gebilde, die sich ihre Umgebung erforschend flach ausbreiten oder sich neugierig in die Höhe recken. Die Ironie ist ein wesentliches Merkmal der Skulpturenwelt von Venske & Spänle.

10 Jahre Christian Daniel Rauch-Museum Bad Arolsen

Geöffnet: Mi. - Sa. 14 - 17 Uhr, So. 11 - 17 Uhr


 

Information und Anmeldung: 06451 / 9509 oder 4840
Der Kunsttreff findet an jedem 2. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Haus am Geismarer Tor statt. Gäste sind herzlich willkommen.

Vorstand:
Dr. Birgit Kümmel, Susanne Korn, Inge von Gustedt, Else Skupin